Harald Dasinger

Dramaturgie
Modernes & Postmodernes Theater

Die Nazi-EU und ihre Kinder


www.youtube.com/watch


In einer wahren Demokratie geht alle Staatsgewalt vom Volke aus. Das Prinzip der Gewaltenteilung mit seinen drei Ebenen - Exekutive, Legislative und Judikative - schafft Kontroll- und Ausgleichsmöglichkeiten zum Schutz vor Missbrauch.

Der Europäischen Union fehlt es an diesem grundlegenden Prinzip. Die Bürger wählen ein Parlament, das keinerlei Einfluss darauf hat, diese Ebenen wirksam und effektiv zu kontrollieren. Und um diese Machtlosigkeit zu vertuschen, wurde Artikel 225 in den “Lissaboner Vertrag” eingefügt.

Dass Europas Regierung nicht von seinen Bürgern, sondern durch Unternehmensinteressen - dem Öl- und Pharma-Kartell - gesteuert und gelenkt wird mehr und mehr offensichtlich. Die führenden Repräsentanten dieses Kartells sind derer zwei: erstens die Rockefeller-Gruppe, deren prominentester Vertreter in den letzten Jahrzehnten der Jude aus Fürth, Heinz Alfred Kissinger, später bekannt und berühmt berüchtigt geworden als der Kriegstreiber Henry Kissinger war und zweitens Deutschland und Frankreich, die führenden Exportnationen für chemische und pharmazeutische Produkte in Europa.
Die Wurzeln dieser zweiten Gruppe, zu denen Unternehmen wie Bayer, BASF und Höchst, die sich später zu dem berüchtigte IG-Farben-Kartell zusammen geschlossen haben, gehören, liegen im späten 19. Jahrhundert.
Für das Öl- und Pharma-Kartell stellt die Brüsseler EU lediglich eine Art operative Basis zur Welteroberung dar. Deren Machtinstrumente sind hierbei politische, ökonomische und sogar militärische Mittel. Aus eben diesem Grund versucht das Kartell das undemokratische und kriminelle Konstrukt der Brüsseler EU in andere Regionen der Welt zu „exportieren“.

Die “Afrikanische Union”, mit der Hauptstadt in Äthiopiens Addis Abeba, wird bereits nach dem Modell der Brüsseler EU gestaltet. Doch gehen wir einen Schritt weiter. In 2009 gaben Führungskräfte ostasiatischer Länder bekannt, dass sie den Grundstein für ein EU-ähnliches Bündnis - die ASEAN - gelegt haben, das die halbe Weltbevölkerung umfasst. Dasselbe Spiel sehen wir in Südamerika durch die MERCOSUR und durch die CAFTA in Lateinamerika.

Weltweit wurden in der Vergangenheit Kriege mit Waffen und Bomben geführt, um andere Länder zu erobern und zu beherrschen, sie auszubeuten und zu kontrollieren. Heute sind diese Herren cleverer geworden und bedienen sich ökonomischer und rechtlicher Instrumente. Dadurch kontrollieren sie nicht nur Regierungen und Wirtschaftssysteme, sondern ganze Nationen, Gesellschaften und die Menschen. Und das ist es, was sie wollen, wonach die Neue Weltordnung strebt: eine totale Kontrolle der Menschheit. Die ökonomischen Schlüsselelemente der EU sind hierbei Patente, insbesondere Patente auf Chemikalien, Pharmazeutika, genmodifiziertes Saatgut und andere High-Tech-Produkte. Durch Patente steuern sie weltweit ohne jegliche Einschränkung die unterschiedlichsten Sektoren der Wirtschaften ganzer Nationen. Und wer, meine Damen und Herren, glaubt ihr, ist hier federführend? Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande. Vier der sechs Gründerstaaten der EU...

Um auf das bereits erwähnte “IG-Farben” Kartell zurück zu kommen... Dieses wurde 1925 von “Bayer”, “Höchst” und BASF gegründet. Bevor es jedoch zur Gründng dieses unseligen Kartells kam, hatten “Bayer” und BASF während des Ersten Weltkrieges das deutsche Heer mit Sprengstoff und Giftgas versorgt. Als sie sich dann 1925 zum “IG-Farben”-Kartell zusammen geschlossen hatten, finanzierten sie den Aufstieg der NSDAP, indem sie diese mit Geld und der notwendigen Technik versorgten.... Schwer zu glauben, was? Ist aber so und dazu ein Beispiel: die Deutsche Bank und Dresdner Bank gewährten dem Kartell einen Kredit in Höhe von einer Milliarde Reichsmark, womit die “IG-Farben” in der Lage war, den größten Industriekomplex zu bauen... Wo?! - In Polen, genauer gesagt in Auschwitz... Wo an den Gefangenen tödliche medizinische Experimente mit von “Bayer” und “Höchst” patentierten Medikamenten durch geführt wurden.
IG Farben produzierte etwa die Hälfte des deutschen Benzins. Später baute sie die Raffinerien außerhalb der Konzentrationslager auf und ließ die Insassen als Zwangsarbeiter für sich schuften, während sie in den Raffinerien das Gas für die Gaskammern produzierte.
Die IG Farben war mit der größte von ROTHSCHILD kontrollierte Konzern und pumpte immense Geldströme in die deutsche Wirtschaft, speziell auch zur späteren SS.
IG Farben beschäftigte 83.000 Zwangsarbeiter, während weitere 80.000 KZ-Häftlinge für BASF, Bayer und Hoechst größtenteils unter menschenunwürdigen Bedingungen bis zur völligen Erschöpfung und sogar bis hin zum Tod schuften mussten.
80 Prozent aller finanziellen Transaktionen zum Aufbau des Auschwitzer Fabrikkomplexes der IG Farben wurden über die Deutsche Bank getätigt. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Nazis, wurde die Deutsche Bank reich.

Schockierend, aber leider wahr. Und wer es nicht glaubt, kann sich gerne die mittlerweile frei gegebenen Dokumente des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals ansehen... Darin steht unter anderem auch, dass der Zweite Weltkrieg das Produkt eines koordinierten technologischen, logistischen, finanziellen, politischen und militärischen Aufwands war - “die Ehe zwischen der IG-Farben und den Nazis”, wie die Staatsanwaltschaft es damals nannte.

Viele der führenden Köpfe dieses kriminellen Kartells waren Nazis, denen es nach dem Krieg gelang, sich in Führungspositionen in verschiedene Unternehmen und Institutionen einzuschleusen und sich sogar Schlüsselpositionen in der deutschen Regierung unter Adenauer zu sichern.

Der Erschaffer und Gründungsvater der Brüsseler EU war ein prominenter deutscher Anwalt zur Zeit des Nationalsozialismus - Walter Hallstein. 1938 nahm er an den Verhandlungen zwischen Nazi-Deutschland und dem faschistischen Italien teil; im Januar 1939 hielt er eine historische Rede über die rechtliche Struktur eines Europas unter einer Nazi - IG-Farben-Herrschaft. 1941 wurde er Dekan der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Frank-furt am Main. 1950, nachdem er die Alliierten über seine Nazi-Vergangenheit belogen hatte, wurde Walter Hallstein der persönliche Berater von Konrad Aden-auers und gleichzeitig wichtigster Koordinator seiner Außenpolitik. Er gehörte am 25. März 1957 zu den zwölf Unterzeichnern der “Römischen Verträge”, dem Gründungsdokument der Brüsseler EU und wurde ein Jahr später zum ersten Präsidenten der EU-Kommission ernannt und bekleidete diesen Posten für volle zehn Jahre...  

Um ein paar weitere Namen zu nennen...

Hermann Josef Abs. Zwischen 1940 und 1945 Mitglied des Aufsichtsrates der IG Farben mit Schwerpunkt auf finanzielle Transaktionen; 80 Prozent aller finanziel-len Transaktionen zum Aufbau des Auschwitzer Fabrikkomplexes von IG Farben wurden über die Deutsche Bank getätigt und gingen durch seine Hände. Bevor er nach Kriegsende seinen alten Job bei der Deutschen Bank wieder aufnahm, war er der Kopf der „Kreditanstalt für Wiederaufbau“ und der Finanzberater von Konrad Adenauer.

Konrad Adenauer. Während seiner vierzehnjährigen Amtszeit besetzte er strategische Regierungsposten mit nationalsozialistischen Verbrechern. Andere wurden aus dem Gefängnis entlassen und bekamen ihre früheren Posten in strategischen Unternehmen wieder. Einer dieser NS-Verbrecher war Hans Globke, den er als Staatssicherheitsberater anstellte. Ein weiteres Beispiel wäre der eben genannte Walter Hallstein. 1956 gründete Adenauer den „Bundesnachrichtendienst“ BND. Der Chef des BND und eine große Anzahl seiner Mitarbeiter wurden aus ehema-ligen SS- und Gestapo-Mitgliedern rekrutiert.

Otto Ambros. Von 1938 bis 1945 Vorstandsmitglied der “IG-Farben”; er über-wachte die Standortauswahl, Planung, Konstruktion und den Betrieb des Konzen-trationslagers Auschwitz als Betriebsleiter. Er entwickelte für die “IG-Farben” die chemischen Kampfstoffe “Sarin” (1939) und “Soman” (1944). 1952 wurde er vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen und von Konrad Adenauer als Berater für verschiedene Medikamentenfirmen angestellt.

Carl Friedrich Ophüls. War während des NS-Regimes der führende Experte am Patentgericht in Frankfurt am Main, wo sich übrigens auch der Hauptsitz der “IG-Farben” befand. 1941 wurde ihm von der “NSDAP-“Zentrale in Frankfurt bescheinigt, ein „politisch verlässlicher Nazi“ zu sein. Und 16 Jahre später unterzeichnet dieser treue Anhänger des Nazi-Regimes als leitender Initiator die Satzung des Gerichtshofes der “Europäischen Union”...

Helmut Kohl, ehemaliger Angestellter von BASF, wurde gefördert, um 1982 durch ein Misstrauensvotum deutscher Bundeskanzler zu werden. Diesen Posten behielt er16 Jahre lang. Während seiner Amtszeit investierte er mehrere Milliarden Steuergelder zur Finanzierung des Aufbaus der Brüsseler EU.

Heute bekleidet Angela Merkel seinen ehemaligen Posten und setzt diesen Kurs fort.
2005 wurde sie deutsche Bundeskanzlerin. In einer Rede kurz vor ihrer Wahl sagte sie - Zitat: „Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ - Zitat Ende

Günther Oettinger. 2005 wurde er Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Während seiner Amtszeit hielt er eine Trauerrede zu Ehren eines Vorgängers, des Nazi-Anwalts Hans Filbinger. Anstatt diesen als den Nazi-Verbrecher zu beschreiben, der er war, versuchte Oettinger ihn als einen Gegner des NS-Regimes darzustellen. Trotz seines Versuchs, die Nazivergangenheit Filbingers zu leugnen, schlug Angela Merkel ihn als neues deutsches Mitglied der Europäischen Kommissar vor. So wurde Oettinger 2010 EU-Kommissar für Energie.

Zurück zur Startseite haralddasinger.de.tl/Dramaturgie.htm

Kontakt      Datenschutz     Impressum